Die Insel Graciosa

Die Insel Graciosa ist die zweitkleinste Insel der Azoren.

Graciosa, die zweitkleinste Insel der Azoren

Mit einer Länge von zehn Kilometern und einer Breite von sieben Kilometern ist Graciosa die zweitkleinste Insel der Azoren, die zu Portugal gehören.
Die Insel hat etwa 4400 Einwohner, die vorwiegend von der Viehzucht und dem Anbau von Wein, Getreide und Früchten leben. Der Boden gilt hier als ausgesprochen fruchtbar, da die Insel vulkanischen Ursprungs ist.
Die höchste Erhebung liegt rund 400 Meter über dem Meeresspiegel. Dabei handelt es sich um einen eindrucksvollen Vulkankrater mit einem Kuppelgewölbe. Bei Wanderern und Naturliebhabern ist dieses traumhafte Gebiet besonders beliebt.

Die Insel Graciosa
Graciosa

Die Insel Graciosa und seine Walinsel

Hauptort der Azoreninsel ist die Kleinstadt Santa Cruz da Graciosa, die einen sehr beschaulichen und malerischen Eindruck hinterlässt.
Gleich an der bizarren Steilküste der Insel befindet sich ein wunderschöner Leuchtturm, der in seinem Inneren mit einer einzigartigen Wendeltreppe ausgestattet ist.
Sehr sehenswert ist auch die sogenannte ‚Walinsel‘: Dabei handelt es sich um eine aussergewöhnliche Felsformation vor der Küste, die optisch tatsächlich an einen majestätischen Wal erinnert.

Das Landschaftsbild von Graciosa

Das Landschaftsbild von Graciosa wird geprägt von herrlichen Weingärten, einer prachtvollen Pflanzenvielfalt und uralten Steinmauern, zwischen denen es sich wunderbar spazieren gehen lässt.
Der schönste Strand heisst ‚Barro Vermelho‘ und begeistert durch einen traumhaften, roten Sand. Für Urlauber gibt es hier eine moderne Badeanlage. Ausserdem verfügt die Insel über mehrere Thermalbäder und Meerwasserbecken.

Reiseangebote für die Azoren | Reisen Shop

Copyright Bild: Francisco Botelho

Windmühlen auf den Azoren

Auf den Inseln der Azoren findet man WIndmühlen als Denkmäler einer vergangenen Epoche.

Windmühlen sind auf den Inseln der Azoren kein ganz und gar ungewöhnlicher Anblick. Auf der Insel Graciosa, die noch heute über etwa 28 dieser Gebäude verfügt, sind sie sogar zu einer Art Wahrzeichen geworden. Aber auch auf den Inseln Corvo, Faial und Sao Jorge finden sich die Denkmäler einer anderen Epoche und tragen zum einzigartigen Charme der Inselgruppe bei.

Holländisch oder flämisch

Forscher und Interessierte sind sich uneinig, ob die Windmühlen auf den Azoren mehrheitlich holländische oder eher flämische Merkmale aufweisen. Auch arabische Einflüsse sind im Gespräch. Aber die Wurzeln der besonderen Bauweise dieser Gebäude wurden in jedem Fall vom Kunstverständnis und der Mentalität der Inselbewohner geprägt.

Windmühlen auf den Azoren
Windmühle auf Corvo

Windmühlen auf Graciosa und Corvo

Viele der Windmühlen wurden restauriert und werden teilweise sogar als Wohnhäuser genutzt. Besonders auf Graciosa wird viel für den Erhalt dieser inseltypischen Elemente des Landschaftsbildes getan. Charakteristisch sind hier Fundamente aus weissem Stein mit leuchtend roten Kuppeln. Im Gegensatz dazu wurden die Mühlen auf Corvo aus dem schwarzen Basalt der Insel errichtet.

„Windmühlen auf den Azoren“ weiterlesen