Niarbyl Bay auf der Isle of Man

Niarbyl Bay gilt als einer der eindrucksvollsten Küstenabschnitte der englischen Insel Isle of Man.

Der ‚Schwanz‘ der Isle of Man

Niarbyl Bay gilt als einer der eindrucksvollsten Küstenabschnitte der englischen Insel Isle of Man.
Er erstreckt sich im Südwesten der Insel zwischen Peel und Port Erin.
Vor Niarbyl ragt eine einzigartige Felsformation in die Irische See hinein und verleiht der Region ihren Namen – in der Manx-Sprache bedeutet ‚Niarbyl‘ soviel wie ‚Schwanz‘.

Isle of Man - Niarbyl Bay

Irland ist nicht weit

Niarbyl besticht durch eine schöne Felsenküste, in die strohbedeckte Cottages eingebettet sind, und durch spektakuläre Aussichten. An klaren Tagen kann man von hier aus die Insel Calf of Man sehen oder sogar bis zu den Mourne Mountains nach Irland hinüberblicken.

Cottage
Cottage

Besucherzentrum Niarbyl Bay

Die Manx National Heritage-Organisation betreibt in Niarbyl ein Besucherzentrum, das über das Leben in der ehemaligen Fischersiedlung, über Flora und Fauna sowie über die bewegte geologische Geschichte seines Standorts informiert. Neben dem Zentrum verläuft die Niarbyl-Verwerfung, die vom Aufeinanderprallen der Urkontinente Avalonia und Laurentia und vom Verschwinden des Iapetus-Ozeans vor 420 Millionen Jahren zeugt. Breitbeinig kann man in Niarbyl so noch heute auf zwei verschiedenen Urkontinenten stehen.
Dem Besucherzentrum angeschlossen ist ein ganzjährig geöffnetes Café, von dem aus sich ein toller Blick über die Bucht und unvergessliche Sonnenuntergänge geniessen lassen.
Auch der Küstenwanderweg ‚Raad ny Foillan‘ führt dicht an Niarbyl vorbei.

Reiseangebote für Isle of Man | Reisen Shop