Die Kultkneipe von Faial

Peters Café Sport in Horta ist die Kultkneipe von Faial.

Kultkneipe

Für Segler, Fischer und Landratten ist ‚das Peter‘ in Horta auf der Azoreninsel Faial wie ein kleiner Heimathafen. Kein echter Seemann wird Faial wieder verlassen, ohne an der Kaimauer im Hafen ein Bild zu malen und danach etwas Zeit in der Kultkneipe ‚Peters Café Sport‘ zu verbringen.
Seeleute sind abergläubisch. Das selbst gemalte Kunstwerk ist ein wichtiges Omen für die Weiterreise und das gute Essen im ‚Peter‘ streichelt Seele und Magen.

Zeit- und Weltreisen im Peters Café Sport

Das Peters Café Sport hat Tradition, ist wie ein zweites Zuhause für alle, die diesen Ort immer wieder ansteuern.
Die Geschichte der Taverne beginnt im frühen 20. Jahrhundert, als der Händler Ernesto Azevedo im Hafen von Horta ein Geschäft mit Ausschank eröffnet. Bald wird es zu eng in dem kleinen Laden und der Wirt zieht ins Nachbargebäude. Der Name ist eine Hommage an Sohn Jose, der den Spitznamen Peter trägt und später das Café weiterführt. Nach seinem Tod geht das Café an seinen Sohn, der die alte Tradition fortführt.

Die Kultkneipe von Faial
Peters Café Sport

Die Kultkneipe von Faial – ein Highlight auch für Touristen

Für Touristen mag es nur ein kleiner verqualmter Raum mit Tausenden Fotos, Nachrichten und Wimpeln aus aller Welt sein. Ein bisschen Abenteuer zum Anfassen, das sie sich nicht entgehen lassen sollten bei einem Besuch der Insel Faial. Ganz gewiss ein bemerkenswertes Highlight, auch für Touristen.
Für all diejenigen, die auf ihren Segeltörns, Fang- und Fernreisen nach Horta kommen, ist es ein Zuhause. An den schlichten Holztischen treffen sich Freunde und tauschen Erlebnisse, Päckchen oder Fotos aus. Bei gutem Bier und bodenständigem Essen werden die Nächte lang in der Hafenkneipe ‚Peter‘.

Reiseangebote für die Azoren | Reisen Shop
Copyright Bild: Jonne

Das malerische Santa Cruz da Graciosa auf den Azoren

Santa Cruz da Graciosa ist ein beliebter Ferienort auf der Azoreninsel Graciosa.

Ferienort auf Graciosa

Santa Cruz da Graciosa ist eine wundervolle Gemeinde, die sich auf der Azoreninsel Graciosa befindet. Der malerische Ferienort ist seit vielen Jahrhunderten existent und ein lohnenswertes Reiseziel für Urlauber, welche die Sehenswürdigkeiten und die Umgebung der Kleinstadt auf eigene Faust erkunden wollen.

Santa Cruz da Graciosa
Santa Cruz da Graciosa

Geschichte

Santa Cruz da Graciosa blickt auf eine lange Geschichte zurück.
Die Entstehung des Ferienortes, in dem heute über 1.700 Menschen beheimatet sind, geht auf das Jahr 1450 zurück, als erste Siedler von der Azoreninsel Terceira nach Santa Cruz da Graciosa kamen.
Im 16. und 17. Jahrhundert wurde der Ort von Freibeutern angegriffen, weshalb die Regierung Befestigungsanlagen errichten liess.
Im 20.Jahrhundert etablierte sich Santa Cruz da Graciosa zu einem beliebten Ferienort. Ein Hafen und ein Flugplatz entstanden, um sowohl die Insel als auch Santa Cruz da Graciosa für den Tourismus zugänglich zu machen.

Die Highlights von Santa Cruz da Graciosa

Auffallend sind die historischen Herrenhäuser, welche die schmucken Gassen der Altstadt flankieren. Zentrum ist der Platz ‚Praca de Fontes Pereira de Melo‘, der von einem prachtvollen Rathaus, Geschäften, einer Bücherei und einer Tourist-Information umgeben ist. Nicht weit entfernt ragen die beiden Kirchen Igreja Matriz de Santa Cruz und Igreja da Misericordia sowie der Glockenturm auf, die als Schmuckstücke und schönste Fotomotive des Urlaubsortes gelten.

Reiseangebote für die Azoren | Reisen Shop
Copyright Bild: Francisco Botelho

Die Grotte Algar do Carvao auf Terceira

Auf der Azoreninsel Terceira befindet sich die Grotte Algar do Carvao.

Kohlengrotte

Die Algar do Carvao befindet sich im Zentrum der Azoreninsel Terceira inmitten eines Naturschutzgebietes. Diese Kohlengrotte reicht knapp 100 m in die Tiefe.

Entstehung der Algar do Carvao

Der Schlot ist vor etwa 2000 Jahren während eines Ausbruches des Vulkans Pico do Carvao enstanden. Damals floss stetig ein Teil der Lava zurück in die Magmakammer. Dabei erstarrte sie relativ rasch, weshalb sich besondere Kieselformationen – Tropfen und Stalagtiten – an Wänden und Decke bildeten. Ihre leicht rötliche Farbe verdanken diese den dort eingelagerten Eisenoxiden.

Algar do Carvao
Algar do Carvao

Besichtigung

Die Höhle wird von Naturschützern und Forschern betreut, welche vor einigen Jahren einen Zugangstunnel sowie ein Treppensystem mit verschiedenen Plattformen eingerichtet haben.
Daher ist ein Besuch der Höhle auch für Familien mit Kindern unkompliziert und gefahrlos möglich. Der Einstieg erfolgt durch den Kamin.
In einer Tiefe von etwa 90 m trifft man auf einen 15 m tiefen See, der aus Sicker- und Regenwasser gespeist wird. Um die Mittagszeit, wenn das Sonnenlicht weit hinab in den Schlot hineinreicht, bietet die Farbenpracht der Moose und Flechten ein besonderes Schauspiel.
Von April bis Oktober kann die Algar do Carvao täglich in den Nachmittagsstunden besichtigt werden.

Reiseangebote für die Azoren | Reisen Shop
Copyright Bild: Francisco Botelho

Caloura auf der Insel Sao Miguel

Caloura auf den Azoren ist ein Fischerdorf mit Weingärten, Aussichtspunkte und Villen.

Fischerdorf

Das kleine Örtchen Caloura befindet sich an der Südküste der Azoreninsel Sao Miguel. Das idyllisch gelegene kleine Fischerdorf ist vor allem für seine zahlreichen Weingärten und seine gepflegten Aussichtspunkte berühmt, von denen aus man einen tollen Überblick über die gesamte Region hat. Aufgrund seiner geschützten Lage direkt an einem Felsen herrscht in Caloura ganzjährig ein mildes Klima.

Villen-Paradies für zurückgekehrte Auswanderer

In der gesamten Region sind viele luxuriöse Sommerresidenzen zu finden, die von vielen Ausländern als Zweitwohnsitz vor allem im Sommer genutzt werden. Hier findet man auch viele zurückgekehrte Auswanderer die vor allem in den Vereinigten Staaten viel Geld verdient haben.
Die Bewohner dieser Villen geniessen hier vor allem die Ruhe abseits der Touristenregionen der Azoren.
Für Kurzurlauber stehen in Caloura und Umgebung auch einige Ferienhäuser und ein grosses Hotel (Hotel Caloura) als Übernachtungsmöglichkeiten bereit.

Caloura
Villen-Paradies Caloura

Reiseangebote für die Azoren | Reisen Shop

Aussichtspunkt Miradouro da Caloura

Unterhalb des Felsens befindet sich ein kleiner Fischerhafen. Auch ein kleiner geschützter Badestrand in einer Bucht ist immer wieder Anziehungspunkt von Einheimischen und Touristen. Diese lassen sich unter anderem auch den beliebten Aussichtspunkt Miradouro da Caloura nicht entgehen.
Ausserdem kann man in Caloura noch die Reste einer ehemaligen Festungsanlage entdecken, die früher das ehemalige Nonnenkloster Convento da Caloura schützen sollte. Das Kloster ist inzwischen allerdings in privatem Besitz und damit nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Terra Nostra Park auf den Azoren

Als eine der grössen touristischen Attraktionen auf den Azoren gilt der Terra Nostra Park in Furnas.

Botanische Sammlungen

Eine der grössten touristischen Attraktionen auf der Insel Sao Miguel ist der ‚Terra Nostra Park‘ im Bezirk Povoacao bei Furnas. Der Park, dessen Name ins Deutsche übersetzt ‚Unsere Erde Park‘ bedeutet, beheimatet viele spezielle botanische Exponate. Besonders erwähnenswert ist einer der grössten Sammlungen der Welt an Kamelien mit mehreren Hundert Exemplaren. Ebenfalls zu bewundern ist eine Sammlung besonderer Palmfarne (Sagopalmfarn).

Terra Nostra Park
Terra Nostra Park

Der Park wurde immer grösser

Gegründet hat den Park der ehemalige Konsul der Vereinigten Staaten von Amerika auf der Insel Sao Miguel, Thomas Hickling. Im Jahre 1780 errichtete dieser seine Sommerresidenz auf der Insel.
Im Laufe der Jahre (Mitte des 19.Jahrhunderts) wuchs der Park zu einer Fläche von über zwei Hektar an.
Und damit nicht genug, der Terra Nostra Park wurde grösser und grösser. Erweitert wurde das Gelände zu der Zeit der Familien Viscondes da Praia und später Bensaude.
Im späten 19. Jahrhundert wurden Alleen aus Buchsbaum angelegt, wobei leider die Wege mit Orangenbäumen verschwanden. Weiterhin wurden zahlreiche Gehölze und Pflanzen aus Asien, Australien, Neuseeland, China und Südafrika importiert.

„Der Terra Nostra Park auf den Azoren“ weiterlesen