Im Hotellift

Im Hotellift

Als ich vor einigen Jahren auf der Kanalinsel Jersey im Hotel Ommaroo in St. Helier wohnte fiel mir nach einigen Tagen obiges Schild im Hotellift auf. Solche Schilder kennt man auch bei uns im Lift: Personenanzahl, Gewicht usw. Jedoch hier hat der Gravierer einen kleinen Fehler gemacht. Statt des Wörtchens ‚or‘ hat er das Wörtchen ‚of‘ benutzt. Ein kleiner Fehler, ein grosser Unterschied…

Mehr zu den Kanalinseln

Fliege mit zum Mars !

Mars at Northern Vernal Equinox
Creative Commons License photo credit: Ethan Allen

Da bin ich auf eine Webseite der NASA gestossen die ich kurz vorstellen möchte. Die NASA bietet auf dieser Webseite jedermann die Möglichkeit seinen Namen in einen Chip aufnehmen zu lassen. Dieser Chip wird mit dem Mars-Rover zum Planeten Mars gaat fliegen. Wenn man den Namen eingibt bekommt man eine E-Mail mit einem Zertifikat als Beweis.
Auf der Webseite gibt es auch eine Übersicht in Zahlen der angemeldeten Teilnehmer pro Land. Die Amerikaner führen die Liste mit 138.000 Teilnehmern an. Deutschland hat 6436 Teilnehmer, die Schweiz 882 und Österreich 454. Niederländer gibt es 6197 (Stand August 2009).
Vielleicht fliegen auch Sie mit zum Mars ?

Nasa
Übersicht der Teilnehmer

Mars-Zertifikat

Online Schnäppchen ?

Piazza San Marco / St Mark's Square / Пиаца Сан Марко
Creative Commons License photo credit: mitko_denev

Nur ein Cent für ein romantisches Wochenende im Vier-Sterne-Hotel Crowne Plaze Venedig. So stand es letzte Woche auf der Webseite des Hotels. Innerhalb von einigen Stunden kamen Buchungen an für 5000 Gäste. Das Angebot war aber ein Versehen. Das Angebot sollte ‚der halbe Zimmerpreis für zwei Nächte‘ heissen. Eine Nacht kostet normalerweise zwischen 90 und 150 Euro. Das Hotel gesteht den Fehler ein und reagiert (schweren Herzens) kundenfreundlich. Man wird die Gäste zwischen Oktober 2009 und Februar 2010 empfangen. Kostenpunkt: 90.000 Euro.

Anders beim Versandhaus Otto. Ende Juli bot man im Online-Shop ein Macbook an für 50 Euro. Auch hier lag ein Versehen vor denn diese Macbooks kosten 1299 oder 1699 Euro. Obwohl das Angebot nur wenige Stunden bis zur Entdeckung online war wurden 6534 Macbooks bestellt. Die Kunden erhielten sogar eine Bestellbestätigung im E-mail-Postfach. Dennoch wird Otto diese Bestellungen nicht ausliefern. Die Kunden erhielten ein Schreiben und einen Gutschein von 100 Euro als Entschädigung.
Mehrere Kunden wollen juristische Schritte einleiten.
Quelle: Spiegel.de

Happy Mac
Creative Commons License photo credit: cdw9

Laptops werden laufend geklaut

Laptops werden laufend geklaut.

Return to Washington Square Park, Aug 2009 - 69
Creative Commons License photo credit: Ed Yourdon

Der WDR meldete am Mittwoch dass laut einer aktuellen Studie auf den 24 größten europäischen Flughäfen jede Woche 3.800 Laptops verschwinden. Ich denke, dass man dabei annehmen darf, dass sie geklaut werden. Vielleicht sogar organisierte Verbrechen. Man sollte sich gut überlegen den Laptop mit auf die Reise zu nehmen. Macht man es dennoch (weil man ihn z.B. braucht) dann sollte man das Teil nicht aus den Augen lassen, auch nicht wenn man schnell mal einen Becher Kaffee holt…
Eine weitere Vorsichtsmassnahme ist das vorherige Verschlüsseln wichtiger Daten. Und schliesslich sollte man vom Inhalt des Laptops zu Hause ein Backup haben.

Wandern auf den Kanalinseln

Wandern auf den Kanalinseln.

Kanalinsel Jersey

Die Kanalinseln eignen sich ausserordentlich für kürzere oder längere Wanderungen. Die wunderschöne Natur und die beeindruckende Felsenküste laden geradezu zum Wandern ein. Im Landesinneren gibt es viele Wanderwege und auch an der Küste.
Auf diesen Webseiten findet man Wanderungen (englisch):

Wandern Guernsey
Wandern Guernsey
Wandern Jersey

Reiseangebote für die Kanalinseln | Reisen Shop

Bomben auf Mallorca

Bomben auf Mallorca.

Nautica
Creative Commons License photo credit: LucatraversA

Die spanische Ferieninsel Mallorca ist erneut zum Ziel von Anschlägen geworden. In einem Strandlokal in Palma de Mallorca explodierte am Sonntag eine Bombe. Wenig später folgte laut Polizeiangaben in der Nähe eine weitere Explosion. Eine dritte Bombe detonierte der spanischen Regierung zufolge in der Innenstadt von Palma in einem Einkaufszentrum unterhalb des Platzes Plaza Mayor. Verletzt wurde niemand. Alle drei Anschlagsorte waren vor den Explosionen geräumt worden. Bei einem Taxiunternehmen im Baskenland war gegen 11.30 Uhr ein Warnanruf im Namen der ETA eingegangen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums der baskischen Regionalregierung.
Quelle: Tagesschau.de

Ich war selbst noch nie auf dieser Urlaubsinsel, obwohl ich schon mehrfach daran gedacht habe. Es soll eine sehr interessante Insel sein. Dabei denke ich dann nicht an Ballermann-Feste sondern eher an den ruhigeren Teil der Insel wo es wunderschöne Natur und authentische Dörfer geben soll.