Die Insel Sao Miguel

Die Insel Sao Miguel gilt als Hochgenuss für Naturliebhaber.

Die grüne Insel

Die Hauptinsel der Azoren, Sao Miguel, besticht nicht nur durch ihre landschaftliche Schönheit. Nicht umsonst wird sie ‚Ilha Verde‘, die grüne Insel, genannt. Ihre üppige Vegetation, die urwüchsigen Wälder und ihre abwechslungsreiche Flora und Fauna sind ein Hochgenuss für den Naturliebhaber.
Tee- und Ananasplantagen, Tabak, Wein und Zuckerrohr gelten als natürliche Früchte der Insel.

Beeindruckende Landschaft

Die beeindruckende Landschaft im Westteil der Insel lädt ein zu ausgiebigen Wanderungen. Viele idyllische Kraterseen finden sich in Caldeira das Sete Cidades. Die älteste Gebirgsregion ist die im Osten gelegene Pico da Vara. Das ganze Gebiet kann seinen vulkanischen Ursprung nicht verschleiern. Romantische Täler und Hochplateaus wechseln sich ab.

Die Insel Sao Miguel: Strand, Klippen und Wälder

Natürlich bietet die Insel Sao Miguel auch traumhafte Meereseindrücke. Der tiefblaue Ozean brandet an den fast pechschwarzen Strand. Auch steile Klippen sind zu finden, auf denen sich üppige Wälder ins Landesinnere ziehen.

Die Insel Sao Miguel
Ponta Derlgada

Ponta Delgada und Furnas

Auf Sao Miguel finden wir auch die Stadt Ponta Delgada. Sie ist die Hauptstadt der Azoren die auch für Besucher der Azoren so einiges zu bieten hat.
Beliebt sind auch die heissen Schwefelquellen in Furnas, einem beschaulichen Städtchen. Mehr als 22 heisse Quellen und vulkanisch aufgeheizte Bachläufe laden zum Entspannen ein. Hier ist auch der bekannte botanische Park ‚Parque Terra Nostra‘ zu finden.

Die Insel Sao Miguel: Unterkunft

Um eine geeignete Unterkunft braucht sich der Gast auf Sao Miguel keine Gedanken zu machen: Zahlreiche Hotels, Pensionen und Privatunterkünfte bieten für jeden Geschmack und auch jeden Geldbeutel die geeignete Unterkunft.

Reiseangebote für die Azoren | Reisen Shop

Die Insel Corvo

Die Insel Corvo gehört zum Azoren-Archipel.

Die kleinste Insel der Azoren

Die Insel Corvo ist die kleinste Insel der portugiesischen Azoren. Mit 17,13 km² und gerade einmal 430 Einwohnern bietet die Insel wahre Abgeschiedenheit. Tourismus im gebräuchlichen Sinne existiert dort quasi nicht.

Die Insel Corvo

Die Caldera von Monte Gordo

Entdeckt wurde die Azoreninsel Corvo erstmals im Jahre 1452 von Diogo de Teive und seinem Sohn.
Entstanden ist die Insel durch einen mittlerweile erloschenen Vulkan namens Monte Gordo, welcher eine 300 Meter tiefe und 2 Kilometer weite Caldera bildet. Ein See mit dem Namen Lagoa do Caldeirao befindet sich auf dem Grund selbiger.
Den höchsten Berg der Insel namens Monte dos Homens (zu deutsch Berg der Menschen) bildet der Südrand der Caldera mit einer Höhe von 718 Metern.

Die Insel Corvo: Klippen, Kraterweiden und ein Gipfel

Steile Klippen prägen auch die Ufer von Corvo, mit Ausnahme des ein wenig flacheren Südens. Bedeckt ist die Insel hauptsächlich mit Kraterweiden.
Der Flughafen in der einzigen Siedlung Vila Nova do Corvo ermöglicht eine Anbindung für Touristen.
Besonders der 7 Kilometer lange Weg zum Gipfel des Monte dos Homens ist für Besucher interessant. Bei diesem Trip fällt vor allem die Vogelvielfalt auf.
Corvo ist übrigens portugiesisch für Rabe.

Die Insel Sao Jorge

Die Insel Sao Jorge liegt in der Mitte der Zentralgruppe der Azoren.

Steilküsten

Die Insel Sao Jorge (Sankt Georg) beeindruckt ihre Besucher mit grünen Steilküsten, welche eine beachtliche Höhe erreichen.
Mit einer Länge von 56 Kilometern und einer Breite von nur acht Kilometern ähnelt die aussergewöhnliche, lang gestreckte Form der Insel dem Rücken eines Tieres.
Das Landschaftsbild der Insel Sao Jorge ist geprägt von aneinandergereihten Vulkanen und faszinierenden Steilküsten.

Die Insel Sao Jorge
Steilküsten

Schöne Ausblicke

Die Insel Sao Jorge liegt in der Mitte der Zentralgruppe der Azoren. Die Hauptstadt ist Velas.
Von Sao Jorge aus können Besucher aufgrund der zentralen Lage sehr schöne Ausblicke auf die umliegenden Inseln geniessen.

Sao Jorge ist eine fruchtbare Insel

Die rund 9500 Insulaner leben am Rand hoher Steilwände. Einige der Küstenebenen, auf denen sich die Ortschaften befinden, sind auch heute noch nur zu Fuss erreichbar. Schmale Wege führen zu den Siedlungen, deren Bewohner sich hauptsächlich von Ackerbau und Viehzucht ernähren. Obst und Gemüse gedeihen hier gut, denn die Böden der Insel sind aufgrund ihrer vulkanischen Vergangenheit sehr fruchtbar.

Die Insel Sao Jorge ist attraktiv für Wanderer

Auf der fast unbewohnten Hochfläche der Insel gibt es faszinierende Wanderwege, die es den Besuchern ermöglichen, die atemberaubend schöne Landschaft mit ihrer üppigen Vegetation zu erleben. Es besteht auch die Möglichkeit, auf schmalen Pfaden entlang der Klippen zur Küste zu gelangen. Aufgrund der geographischen Besonderheiten ist die Insel Sao Jorge ein sehr attraktives Reiseziel für Wanderer.

Reiseangebote für die Azoren | Reisen Shop

Copright Bild: Annemee Siersma

Die Insel Flores

Die Insel Flores ist Teil der portugiesischen Azoren und gilt als westlichster Punkt Europas.

Westlichster Punkt

Die 143 km² grosse Insel Flores ist inmitten des Atlantiks gelegen und gilt als westlichster Punkt Europas.
Diese traumhafte Azoreninsel, die auch einfach nur als ‚Blumeninsel‘ bezeichnet wird, ist ein beliebtes Reiseziel, um Sport und Erholung in Einklang zu bringen und die Schönheit der Azoren näher kennenzulernen.

Die Insel Flores
Flores

Die Insel Flores – ein märchenhaftes Eiland

Die Insel Flores, die ein einziges Naturschutzgebiet ist, zieht vor allem Trekkingurlauber an, die der Landschaft auf Flores ganz nah kommen wollen.
Überragt wird das märchenhafte Eiland vom 914 m hohen Vulkan Morro Alto, der Urlaubern herrliche Aussichten bietet.
Die reizvollen Dörfer, die sich am Rand der Insel befinden, fügen sich in die raue, grün bewachsene Gebirgslandschaft perfekt ein und locken zu Besichtigungstouren und Restaurantbesuchen. Von einer Steilküste umgeben ist der kleine Küstenort Faja Grande, der häufig als Ausgangspunkt für ausgedehnte Touren über die Insel genutzt wird. Gegenüber liegt die unbewohnte Vulkaninsel Ilhéu do Monchique, die über 40 m aus dem Wasser aufragt.

Auf Wanderungen kommen Besucher an einer alten Wassermühle und an einem wunderschönen smaragdgrünen Teich vorbei, wo rauschende Wasserfälle zum Vorschein kommen.
Im bewaldeten Hochland treffen Reisende auf den tiefblauen See Lagoa Comprida, der mit der sattgrünen Landschaft einen fantastischen Kontrast abgibt.

Santa Cruz das Flores

Der Hauptort Santa Cruz das Flores beherbergt über 1700 Einwohner. Ein Besuch lohnt sich, um das einstige Franziskanerkloster zu besichtigen, in dem heute das Inselmuseum Museu das Flores untergebracht ist.

Reiseangebote für die Azoren | Reisen Shop

Copyright Bild: Julen Iturbe-Ormaetxe

Die Insel Graciosa

Die Insel Graciosa ist die zweitkleinste Insel der Azoren.

Graciosa, die zweitkleinste Insel der Azoren

Mit einer Länge von zehn Kilometern und einer Breite von sieben Kilometern ist Graciosa die zweitkleinste Insel der Azoren, die zu Portugal gehören.
Die Insel hat etwa 4400 Einwohner, die vorwiegend von der Viehzucht und dem Anbau von Wein, Getreide und Früchten leben. Der Boden gilt hier als ausgesprochen fruchtbar, da die Insel vulkanischen Ursprungs ist.
Die höchste Erhebung liegt rund 400 Meter über dem Meeresspiegel. Dabei handelt es sich um einen eindrucksvollen Vulkankrater mit einem Kuppelgewölbe. Bei Wanderern und Naturliebhabern ist dieses traumhafte Gebiet besonders beliebt.

Die Insel Graciosa
Graciosa

Die Insel Graciosa und seine Walinsel

Hauptort der Azoreninsel ist die Kleinstadt Santa Cruz da Graciosa, die einen sehr beschaulichen und malerischen Eindruck hinterlässt.
Gleich an der bizarren Steilküste der Insel befindet sich ein wunderschöner Leuchtturm, der in seinem Inneren mit einer einzigartigen Wendeltreppe ausgestattet ist.
Sehr sehenswert ist auch die sogenannte ‚Walinsel‘: Dabei handelt es sich um eine aussergewöhnliche Felsformation vor der Küste, die optisch tatsächlich an einen majestätischen Wal erinnert.

Das Landschaftsbild von Graciosa

Das Landschaftsbild von Graciosa wird geprägt von herrlichen Weingärten, einer prachtvollen Pflanzenvielfalt und uralten Steinmauern, zwischen denen es sich wunderbar spazieren gehen lässt.
Der schönste Strand heisst ‚Barro Vermelho‘ und begeistert durch einen traumhaften, roten Sand. Für Urlauber gibt es hier eine moderne Badeanlage. Ausserdem verfügt die Insel über mehrere Thermalbäder und Meerwasserbecken.

Reiseangebote für die Azoren | Reisen Shop

Copyright Bild: Francisco Botelho

Die Insel Terceira

Die Insel Terceira ist eine der grössten und bevölkerungsreichsten Inseln der portugiesischen Inselgruppe der Azoren.

Die Insel Terceira als Sehenswürdigkeit

Terceira ist eine der grössten und bevölkerungsreichsten Inseln der portugiesischen Inselgruppe der Azoren und gehört wegen seiner im 16. Jahrhundert gegründeten Hauptstadt Angra do Heroísmo, die im Jahre 1983 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde, auch historisch zu den wichtigsten.
Mit seinen Kirchen, Bürgerhäusern und Adelspalästen im Stil der Renaissance ist der historische Stadtkern von Angra do Heroismo eine herausragende Sehenswürdigkeit der Insel.

Die Insel Terceira
Angra do Heroismo

Die Insel Terceira ist vielseitig

Für den Besucher ist Terceira eine vielseitige Insel, denn neben der interessanten Hauptstadt Angra do Heroismo sind auch das milde Klima und die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten Facetten dieser Vielseitigkeit. Neben der Besichtigung vulkanischer Höhlen und Grotten können Aktivurlauber zwischen Wasserski, Segeln, Rudern, Surfen, Reiten, Hochseefischen, Baden und Golf wählen.
Auch die Beobachtung von Walen, Delfinen und Schildkröten ist sehr beliebt, daher bieten auf ‚Whale Watching‘ spezialisierte Firmen regelmässig Ausflüge an.
Typisch für die Insel sind aber vor allem die traditionellen Stierkämpfe am Strick (Touradas à Corda), die zwischen Mai und Oktober in fast allen Gemeinden der Insel stattfinden und ein Teil der Kultur der Insel sind.

Wandern auf Terceira

Wandern ist auf Terceira nur auf den gekennzeichneten Wanderwegen möglich, denn obwohl die Küste sehr gut erschlossen und stark besiedelt ist, ist das häufig nebelige Hochland der Insel für Wanderer wenig einladend.

Reiseangebote für die Azoren | Reisen Shop

Copyright Bild: David Stanley