Die Schotten sind geizig…

Die Schotten sind geizig.

Die Schotten sind geizig…
In Irland regnet es nicht immer…
Linksverkehr- lebensgefährlich…

Vorurteile wenn man England, Schottland oder Irland besucht.
Sie stimmen entweder nur zum Teil oder gar nicht.

Das Reiseportal Clans and More gibt Tipps und Empfehlungen für Reisende nach Irland, Schottland und den Kanalinseln.

clans and more
-zum Vergrössern Bild anklicken-

(Update 28.4.2016: Leider gibt es diese Website nicht mehr).

6 Gedanken zu „Die Schotten sind geizig…“

  1. Lieber Cor, Schottland interessiert mich auch sehr und vielleicht komme ich ja in meinem Leben mal hin.
    Wir genießen unseren Garten sehr und hoffen auf einen schönen Sommer.
    lg margrit

  2. Ja, wenn ich könnte, wie ichwollte, würde mich Irland und auch Schottland reizen.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße, Anke

  3. Hola cor,
    ich durfte das Portal schon vor ein paar Wochen sehen. Es ist wunderschon geworden und voll von nützlichen Tipps, Anregungen und Hinweisen. Dazu geschmackvoll verpackt.
    Ich wünsche Euch beiden viel Erfolg damit.
    Herzlichst Lucki

  4. Hallo Cor,
    das Design ist sehr gelungen und die Informationen zu Irland und Schottland sind sehr kompakt auf den Punkt gebracht. Ich war dort selbst schon unterwegs und kann jedem, der nicht nur Sonne und Strandurlaub sucht, die Landschaften und die Kultur nur ans Herz legen. Meine Neugier, was die Kanalinseln angeht, hast du sehr geweckt!
    Lieber Gruss
    Sigrun

  5. Im Juli/August 2017 besuchte ich mehrere Inseln an der Westküste Irlands, unter anderem auch 5 Tage Achill Island. 18 Tage, wie immer zu wenig. Achill ist die größte irische Insel , ist aber über eine Brücke mit dem Festland verbunden.Die meisten Leute leben vom Tourismus, es gibt wunderbare lange weiße Strände, die nicht überlaufen sind. In der Ortschaft Keel gibt es eine Surfschule an einem Strand, der international beachtet wird für Surfing. Einige km weiter ist der Strand von Keem Bay, dort habe ich mir einen Sonnenbrand geholt wie nie zuvor. Man hat dort bis in die 70er Jahre Haie gefangen(Basket Sharks) wegen des Leberöls. Einige Male konnte ich die Haie draußen in der Bucht sehen. Das Highlight aber war der Berg Slievemore(671m), Eine Sache ist hochzukommen,aber runter ist grausam für Ungeübte. Der Ausblick war phantastisch, das Wetter hatte mitgespielt. Es gibt hier auch noch ein „Verlassenes Dorf“,das hat Heinrich Böll zu einem Buch inspiriert. Er lebte hier für einige Jahre, sein damaliges Haus dient der Ausbildung von Künstlern aus aller Welt und seine Werke sind bekannt. Bei einem Ausflug auf die Insel Inishbiggle (17 Einwohner) habe ich mitbekommen, daß hier erstmals nach vielen Jahren ein gemeinsamer Gottesdienst von Katholiken und Protestanten stattfand. In der Kirche steht noch ein Harmonium ,made in USA,abt. 1890, allerdings unbespielbar. Dafür hatte diese Kirche eine Fußbodenheizung! Kurz vor Ende meiner Wanderung entdeckte ich ein Schild „Coffe,Tea“ und ging durch das Tor.Ein wunderschöner Garten tat sich auf, ein Ehepaar hatte das verwilderte Grundstück gekauft und ein Schmuckstück daraus gemacht. Das interresante Gespräch wurde aber vom Fährmann unterbrochen,da Ebbe einsetzte und er mich gerne noch an diesem Tag zurückbringen wollte.Und das alles bei wunderbarem Wetter! Irlands Inseln sind es wert,besucht zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.