Buch von Bill Bryson: It’s teatime, my dear!

Das Buch von Bill Bryson beschäftigt sich mit England.

Im neuen Buch von Bill Bryson „It’s teatime, my dear!“ kehrt dieser amerikanische Reiseautor zurück nach England nachdem er das Land bereits vor 30 Jahren in seinem Buch Reif für die Insel besucht hatte.

Jetzt, im neuen Buch von Bill Bryson, besucht er die Insel erneut. Von Bognor Regis bis Cape Wrath, vom englischen Teehaus bis zum schottischen Pub, von der kleinsten Absteige bis zum noblen Hotel. Bill Bryson, der alte Hase, lässt nichts aus und beantwortet zahlreiche Fragen. Wie heisst der Big Ben eigentlich wirklich? Wer war Mr. Everest? Warum verstehen sich Amerikaner und Engländer nur bedingt? Bill Bryson will noch einmal wissen, was dieses Land so liebenswert macht, und begibt sich auf den Weg – schliesslich ist er wieder reif für die Insel!
Wer beim Lesen nicht schmunzelt oder gar laut lacht ist selbst schuld.

Das neue Buch von Bill Bryson öffnet sich mit einem Klick!

Reise durch einen einsamen Kontinent

Buchtipp: Der Reiseschriftsteller Andreas Altmann reist durch Südamerika.

Der Massentourismus verdirbt alle, die Besucher und die Besuchten. Jeder Reisende weiss das, und jeder ist dafür verantwortlich. Dagegen hilft kein Murren, kein Lästern, da hilft nur der endgültige Vorsatz, gewissen Standorten in Zukunft aus dem Weg zu gehen. Sie sind verloren, entzaubert bis zum Jüngsten Tag.

Ich zitiere den Reiseschriftsteller Andreas Altmann aus dem Buch „Reise durch einen einsamen Kontinent“.

In diesem Buch beschreibt Andreas Altmann seine Reisen durch Südamerika wobei er sich in Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und Chile aufhält. Dabei orientiert er sich an den Lebensgeschichten von Menschen die er in diesen Ländern trifft. Altmann hält sich in seinen Kommentaren nicht zurück, er vermittelt auf diese Weise ein beeindruckendes Bild des einsamen Kontinents.
Das Buch wurde mit dem Reisebuch-Preis ausgezeichnet.


(Mit einem Klick auf dem Bild gelangen Sie zum Angebot von Amazon)

Mit Wohnmobil oder Wohnwagen auf den Kanalinseln

Mit Wohnmobil oder Wohnwagen auf den Kanalinseln reisen ist keine Selbstverständlichkeit.

Kanalinsel Jersey
Kanalinsel Jersey

Wohnmobil oder Wohnwagen auf den Kanalinseln

Auf den Kanalinseln Guernsey und Jersey ist das Reisen mit Wohnmobil oder Wohnwagen keine Selbstverständlichkeit. Es gelten hier strenge Regeln die auf beiden Inseln verschieden sind und die für Besitzer eines Wohnmobils oder Wohnwagens ungewohnt sind.

Wohnmobile auf Guernsey und Jersey

Wohnmobile sind auf Guernsey und Jersey erlaubt, wenn Sie die vorherige Genehmigung (‚permit‘) durch die Tourist Board of Guernsey oder Jersey eingeholt haben. Das müssen Sie vorab selbst regeln. Es gibt aber auch einige Campingplätze die dies für ihre Gäste erledigen.
Während Ihres Aufenthalts auf der Insel dürfen Sie mit dem Wohnmobil fahren, abends gehört das Wohnmobil jedoch auf den Campingplatz. Auf Guernsey gilt für Wohnmobile eine Länge von max. 6,90 Meter und auf Jersey eine Länge von max. 6.50 Meter.

Wohnwagen auf Guernsey und Jersey

Wohnwagen sind auf Guernsey nicht erlaubt. Jersey erlaubt Wohnwagen nach vorheriger Genehmigung (‚permit‘), die Sie selbst einholen bei der Tourist Board of Jersey. Es gibt Campingplätze die diese Arbeit für ihre Gäste erledigen. Während Ihres Aufenthalts auf der Insel Jersey darf der Wohnwagen den Campingplatz nicht verlassen. Nur am Ende Ihres Aufenthalts dürfen Sie zur Abreise mit dem Wohnwagen zum Hafen fahren. Für Wohnwagen gilt eine Länge von max. 6,50 Meter.

Quelle: kanalinseln-reisen.de
(Auf dieser Website finden Sie auch einige Campingplätze auf den Kanalinseln)